Newsroom

AKTUELLE PRESSEINFORMATION

Das Social Startup uncutbread teilt aktuell 100 Prozent seines Gewinns mit ausgewählten Partnern und sucht Empfehlungen für weitere lokale und regionale Non-Profit Organisationen

München, 31. März 2020 – Die ganze Welt befindet sich im Ausnahmezustand. Daher erhöht das Social Startup uncutbread seine Unterstützung und gibt bis auf weiteres 100 Prozent des Rohgewinns an ausgewählte Non-Profit Organisationen weiter. Empfehlungen für weitere Organisationen vor allem in Deutschland und Italien werden dringend gesucht und gesammelt.

100 Prozent Unterstützung für Madamfo Ghana: überlebenswichtige Hygienemaßnahmen in Afrika

Die Organisation rund um Bettina Landgrafe, die seit knapp 20 Jahren Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte in Ghana realisiert, kämpft derzeit unermüdlich dafür, die Ausbreitung des Corona-Virus in Ghana durch eine breite Aufklärungskampagne und das Aufstellen so vieler sogenannter Veronica-Bucket-Kits so gut wie nur möglich einzuschränken. Diese Eimer sind die einzige Möglichkeit „fließendes“ Wasser bereitzustellen, um das regelmäßige Händewaschen zu ermöglichen. Dabei will uncutbread so gut wie möglich unterstützen und stellt dafür den gesamten Rohgewinn des „Hand-in-Hand“ Designs bereit.

Wer direkt spenden möchte, bitte die aktuelle Kampagnen unterstützen.

uncutbread sucht lokale und regionale Organisationen und bittet um Empfehlungen

Auch hier und jetzt wird dringend Hilfe benötigt. Daher wurde das bereits anderweitig verplante „Herz“-Design kurzerhand umgeplant und für die derzeitige Ausnahmesituation bereitgestellt. Da sich die Situation in den letzten Wochen in Deutschland und seinen Nachbarländern so rasant entwickelt hat und unzählige Brennpunkte entstanden sind, sucht uncutbread jetzt Empfehlungen für lokale und regionale Organisationen, medizinische und pflegerische Einrichtungen, Vereine, freiwillige Helferkreise etc., die das Startup mit 100 Prozent Rohgewinn aus dem Herz-Design unterstützen kann.

Empfehlungen bitte an wehelp@uncutbread.com

Anna-Maria Fink, uncutbread:

„Wir wollen so schnell und so viel wie nur möglich helfen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. Mit Madamfo Ghana haben wir bereits einen Partner, der konkrete Hilfe braucht, um selbst vor Ort helfen zu können. Schwieriger ist für uns derzeit die Suche Organisationen und Helfern, die hier finanzielle Unterstützung benötigen. Daher hoffen wir auf viele vertrauenswürdige und wertvolle Empfehlungen.“

©uncutbread Shirt mit Herz-Design
©uncutbread Shirt mit Herz-Design, für das noch lokale Organisationen gesucht werden
©uncutbread Shirt mit Hand-in-Hand Design, das Madamfo Ghana unterstützt

Über uncutbread

uncutbread verfolgt seit Herbst 2019 die Mission, anderen dabei zu helfen, die Welt jeden Tag ein Stück besser zu machen. Dafür teilt das Social Startup die Hälfte des Gewinns aus dem Verkauf einer kleinen, exklusiven Shirt-Kollektion mit ausgewählten Non-Profit Organisationen. Jede Organisation erhält ein eigenes Design, das den SOS-Morsezeichen nachempfunden ist und aus sechs Punkten und drei Strichen besteht. Mit diesen Designs werden die fair und nachhaltig produzierten und größtenteils veganen Produkten veredelt und über den Etsy Onlineshop vertrieben.
Gründerin Anna-Maria Fink will mit uncutbread langfristig mehr Gutes bewirken, als ihre eigenen Mittel zulassen. So konnte sie bereits namhafte Non-Profit-Organisationen wie Viva con Agua Sankt Pauli, die reNature Foundation, die Turtle Foundation und seit 2020 auch Madamfo Ghana für ihr Projekt gewinnen

Motto: Made to share
Mission: Anderen helfen, die Welt zu retten
Ziel: Langfristig einen skalierbaren Beitrag zu leisten, der die Welt Stück für Stück gerechter und gesünder macht.
Vision: Eine Zukunft, in der Unternehmen auch dem Gemeinwohl verpflichtet sind
Gründung: München, 2019
Unternehmensform: Einzelunternehmen
Markenregister: Eingetragene Wortbildmarke im Unionsregister


Weitere Presseinformationen

©uncutbread Shirt mit Hand in Hand Design

Das junge Social Startup uncutbread weitet mit Madamfo Ghana seine Unterstützung aus

München, 1. Februar 2020 – Das Social Startup uncutbread hat es sich zur Aufgabe gemacht, anderen dabei zu helfen, die Welt Stück für Stück zu verbessern. Nachdem zu Beginn bereits die reNature Foundation, die Turtle Foundation sowie Viva con Agua Sankt Pauli für das Projekt gewonnen werden konnten, reiht sich jetzt eine weitere namhafte Non-Profit-Organisation ein: Madamfo Ghana. […]
Download Pressemeldung

©uncutbread Anna Fink, Gründerin

Wenn Teilen zum Geschäftskonzept wird

München. 12. Dezember 2019 – Mit den Bio-Shirt von uncutbread stellt das Social Startup Non-Profit Organisationen in den Mittelpunkt und beteiligt sie mit 50 Prozent am Gewinn. […]
Download Pressemeldung